Wer klaut denn einen Rollstuhl?

Hätten Sie gedacht, dass erschreckend viele Rollstühle scheinbar ein Eigenleben führen? Eben stand das gute Stück noch da, im nächsten Moment ist es spurlos verschwunden. Diejenigen, die in Krankenkassen, Krankenhäusern, Pflege-einrichtungen oder Sanitätshäusern zu tun haben und vor allem diejenigen, die selbst auf einen Rollstuhl angewiesen sind, kennen das Problem: Rollstühle werden tatsächlich geklaut. Und es ist gar nicht so leicht, das zu verhindern oder den Rollstuhl gegen Diebstahl zu versichern. In einigen Hausratversicherungen ist der Rolli mitversichert; häufig jedoch nicht gegen Diebstahl und wenn, deckt die Versicherung oft nur einen Bruchteil des Wertes ab.

Die meisten Rollstühle sehen sich sehr ähnlich, das erleichtert Dieben das Werk. Aufkleber oder Speichenschutz sind ruck-zuck entfernt - und schon sieht der Rollstuhl wieder aus wie jeder andere. Wenn aber auf dem Rückenteil gut sichtbar ein Name, ein Logo oder z.B. die Stationsnummer des Krankenhauses eingestickt ist, erkennt jeder auf den ersten Blick, wohin der Rollstuhl gehört. Die Stickerei lässt sich auch nicht einfach entfernen. Ein bestickter Rollstuhl ist kein Einheitsgegenstand mehr, er hat plötzlich ein Gesicht!

Viele Varianten der Rollstuhl-Bestickung sind denkbar; sind Sie Eigentümer eines Sanitätshauses? Lassen Sie Ihr Firmenlogo auf Ihre Rollstühle sticken. Sind Sie für den reibungslosen Ablauf in einer Klinik verantwortlich? Besticken Sie die Rollstuhlrücken mit dem Namen der Einrichtung und der Stationsnummer. So bleiben die Rollis an Ort und Stelle und Verwechslungen sind ausgeschlossen - selbst in Seniorenheimen, wo es schon mal vorkommt, dass die Bewohner selbst nicht wissen, welcher Rollstuhl ihnen gehört.

Fast jeder textile Rollstuhlrücken lässt sich besticken. Voraussetzung ist, dass er abnehmbar und nicht zu dick gepolstert ist- das trifft auf die meisten faltbaren Rollstühle zu.

Für alle, die dauerhaft mit einem Rollstuhl leben, bedeutet die Bestickung nicht nur Sicherheit gegen Diebstahl; sie ist auch eine tolle Möglichkeit der Individualisierung. Wie wäre es mit einem Spruch oder einem Motiv auf der Rollstuhllehne? Schließlich gehört der Rolli zum Leben dazu und soll nicht nur ergonomisch, sondern auch optisch zu seinem Fahrer passen!